25. April 2021
Siegertypen aus Holstein: Nerrado, Casallvano & Co.
Tags

Sie sind weiter auf der Erfolgsspur: Nachdem sich Nerrado v. Nekton-Acorado (Uwe Krohn, Kaiser-Wilhelm-Koog), Stamm 104A, und Hannes Ahlmann im vergangenen Jahr bereits den Titel der Deutschen Meister gesichert haben, sprangen sie bei Horses&Dreams in Hagen nun auf Platz eins in der U25 Springpokal-Station. Die renommierte Nachwuchsserie wird als S***-Prüfung mit Stechen ausgetragen. „Ich hätte mir das heute nicht schöner ausmalen können“, gab Hannes Ahlmann aus Reher nach seinem Ritt zu. Der 20-Jährige war mit zwei Pferden, Nerrado und Caracas v. Casall-Cassini I (Jürgen Böge, Bunsoh), Stamm 844, nach Hagen gereist. Mit der Stute belegte Ahlmann die Ränge zwei und fünf in den Qualifikationsprüfungen. Für die Finalqualifikation musste er sich jedoch für ein Pferd entscheiden und wählte seinen langjährigen Sportpartner Nerrado – und das Bauchgefühl wurde belohnt. Die erste Qualifikationsprüfung zur Finalqualifikation der Serie entschieden außerdem Casalia R v. Casall-Loran (ZG Redderberg, Ahrensbök), Stamm 1907, und Robin Naeve für sich.

Der Casall-Silvano-Sohn Casallvano (ZG Stall Burgard, Bechhofen), Stamm 741, und Daniel Deusser sind jetzt seit etwa zehn Monaten ein Team und haben schon viele fehlerfreie Runden in anspruchsvollen Parcours gedreht. „Im Stechen habe ich aber immer eine Kleinigkeit vermisst“, sagte Deusser. In s‘Hertogenbosch bei den Dutch Masters passte nun aber alles und der Weltranglistenzweite und der Braune, der in Schleswig-Holstein unter Linn Hamann in den Sport kam, siegten über 1,55 Meter.

Bei Fehmarns Familie Rüder ist es üblich, dass ein Erfolgspferd der Eltern auch den Kindern zur Verfügung steht. So wurde Mathies Rüder zum Beispiel mit Latigo v. Lasino-Contender (ZG Lüneburg, Hetlingen), Stamm 18B1, 2019 Deutscher Jugendmeister der Children im Parcours. Mit ihm war seine Mutter Petra bereits Deutsche Amateurmeisterin geworden.

Mit Chicago M v. Clarimo-Casall (Ferdinand Moss, Meppen), Stamm 8780, war Vater Kai Rüder international bis 1,50 Meter-Springen erfolgreich, nun sitzt Mathies Rüder im Sattel des Hellbraunen und hat ein S*-Springen in Elmshorn gewonnen.

Sie hat ein Faible für talentierte Holsteiner: Giulia Martinengo Marquet (ITA) ist mit Casper vd Rode Poelhoeve v. Casall-Quinar (Klaus Thiedemann, Oesterwurth), Stamm 2543, bis 1,60 Meter-Springen hocherfolgreich und international schon oft mit vorderen Platzierungen aufgefallen. Mit Calle Deluxe v. Cesano II-Con Air (Karl-Ernst Kruse-Sönke, Kollmar), Stamm 18B1, hat sie einen weiteren Holsteiner im Stall, der in Gorla Minore (ITA) eine 1,45 Meter-Konkurrenz gewonnen hat.

Weitere Platzierungen von Holsteinern aus aller Welt finden Sie beim Klick auf den Button:

Holsteiner Turnierergebnisse

 

Foto Stefan Lafrentz: Nerrado und Hannes Ahlmann

zurück