04. September 2022
Finaltag beim Bundeschampionat: Holsteiner dominieren die Entscheidungen

Heute ist das Bundeschampionat in Warendorf zu Ende gegangen. Bei den Entscheidungen im Springparcours und dem Gelände waren die Pferde aus Land zwischen den Meeren fast überall das Maß der Dinge. Nicht weniger als sechs Medaillen gewannen sie allein heute für den Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes.

 

Kalifa und Sophie Hinners

Bei den fünfjährigen Springpferden war es ein Pferd, das kam, sah und siegte. Kalifa v. Million Dollar (Nathalie Kock) brillierte sowohl im ersten als auch im zweiten Umlauf mit Noten von 9,5 und 9,7. Dafür gab’s Gold für die sympathische Stute und ihre ebenso sympathische Reiterin Sophie Hinners.

Im Klassement der sechsjährigen Springpferde, die sich in diesem Jahr wieder über zwei Prüfungen mit Wertnoten für das Finale „gegen die Uhr“ qualifizieren mussten, gingen gleich zwei Medaillen nach Holstein. Zum einen pilotierte Richard Vogel den Dinken-Corrado-Sohn Dax (Dirk Georg Jessen) zum Titel (Titelfoto). Und auch die Bronzemedaille sicherte sich ein Pferd aus Holstein, das bereits in Qualifikationen mit überragenden Runden bzw. einem Sieg aufgefallen war. Die Rede ist von Viva Las Vegas W v. Vagabond de la Pomme-Cancara aus der Zucht von Matthias Wittke.

Viva Las Vegas W und Sophie Hinners

 

Auch die Vielseitigkeitspferde suchten und fanden heute ihre neuen Bundeschampions. Und auch hier gab es Medaillen für die Holsteiner Zucht. Der neue Champion der fünfjährigen Vielseitigkeitspferde heißt Cascoblanco. Der Cascadello I-Sir Shostakovic xx-Sohn aus der Zucht von Manfred Johannsen wurde von Pia Münker zu Gold pilotiert.

Cascoblanco und Pia Münker

Gleich zwei Medaillen – nämlich Silber und Bronze – sicherten sich Lillet und Duplexx in der Konkurrenz der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde. Zur Vizechampionesse wurde Lillet v. Livello-Calido (Morena Petersen) mit Andreas Dibowski im Sattel gekürt und die Bronzemedaille holte sich der Publikumsliebling Duplexx v. Diarado-Heraldik (Hans-Peter Petersen) mit Jan Matthias.

Lillet und Andreas Dibowski

Duplexx und Jan Matthias

 

Darüber hinaus platzierten sich folgende Holsteiner unter den Top Ten ihrer Finals:

Davis v. Diarado-Casall (Timm Peters) mit Thibaut Huyvaert, 10. Platz bei den fünfjährigen Springpferden

Coquetto v. Cornet Obolensky-Casquetto (Witt Pferdezucht GbR) mit Hannes Ahlmann, 4. Platz bei sechsjährigen Springpferden

EIC Courino v. Casall-Jayadeva de Mackinak AA (Konrad Sinn) mit Rolf-Göran Bengtsson, 8. Platz bei den sechsjährigen Springpferden

Zucchini MN v. Zuccero-Cassini I (Marko Neeth) mit Ben Leuwer, 8. Platz bei den fünfjährigen Vielseitigkeitspferden

Bentley v. Brantzau-Cascadello I (Stefan Ratajczak) mit Dorothea Feld, 9. Platz bei den fünfjährigen Vielseitigkeitspferden

 

Fotos: Stefan Lafrentz (3) und Equitaris (3)

zurück