01. September 2023
Bundeschampionate: Triumph für Clou, Cellado und Crack

Der Veranstaltungsfreitag bei den Bundeschampionaten in Warendorf war aus Holsteiner Sicht einmal mehr geprägt von beeindruckenden Erfolgen – besonders im Großen Preis gab es kein Vorbeikommen an Holsteiner Pferden.

Clou und Richard Vogel gewinnen zweite Qualifikation der Siebenjährigen
In der ersten Qualifikation mussten sich der Casall-Lux Z-Sohn Clou (Nicole Struve) und Richard Vogel noch knapp geschlagen geben und rangierten auf der Silberposition. In der zweiten Qualifikation sprangen sie dann mit einer makellosen, schnellen Vorstellung zum Sieg. Auf Platz vier kam Vogel zudem mit dem Chin Champ-Quality-Sohn Con Quality (Hartmut Knop). 

Con Quality v. Chin Champ wurde Vierter bei den Siebenjährigen und holte seine und Clous Schleife bei den Siebenjährigen mit Richard Vogel ab. 

Zweite Qualifikation der fünfjährigen Springpferde für Cellado 
Nachdem sie bereits die erste Qualifikation in Warendorf dominierten, bestätigten Cellado v. Cellestial-Corrado I (Heiko Schmidt) und Christoph Lanske auch in der zweiten Prüfung für Fünfjährige ihre Form. Mit einer 9,2 setzten der amtierende Holsteiner Landeschampion und sein Reiter sich an die Spitze. „Wenn ich seinen Ehrgeiz in die richtigen Bahnen lenken kann, wird es mit ihm immer gut“, sagte der Reiter des imposanten Schimmelhengstes, der vom Warendorfer Publikum mit Szenenapplaus bedacht wurde. 

Weitere Platzierte:
Platz vier: Carmarino VA v. Carbol-Clarimo (Manfred von Allwörden) und Diarmuid Howley mit 8,6
Platz vier: Comanche v. Casall-Cassini II (Gestüt Eichenhain GmbH) und Nano Healy mit 8,6
Platz vier: Cassy v. Cicero Z-Contender (Elmar Teves) und Richard Vogel mit 8,6
Platz fünf: Copina VA v. Cooper VA-Coriano (Manfred von Allwörden) und Diarmuid Howley mit 8,5
Platz fünf: Zirocassina T v. Zirocco Blue-Cassini II (Marc Tummes) und Hendrik Dowe mit 8,5
Platz fünf: Vendigo v. Van Gogh-Kannan (Rita Siebke-Baasch) und Hannes Ahlmann mit 8,5
Platz sechs: Dexter on the Rocks SK v. Cardento-Quidam’s As (Saskia Kobe) und Saskia Kobe mit 8,4
Platz sechs: Cuando v. Cash and Carry-Caretino (Gerd Carstensen) und Tjade Carstensen mit 8,4
Platz sechs: Babylon v. Pikeur Canvaro-Colman (Reimer Detlef Hennings) und Katharina von Essen mit 8,4

Achtjährige und Ältere: Großer Preis mit Gold, Silber und Bronze für Holstein
Die achtjährigen und älteren Springpferde tragen in Warendorf ihr Finale als S**-Springen mit Stechen aus – sechs von zehn Pferden im Stechen hatten ein Holsteiner Papier vorzuweisen. Der Bundeschampion von 2021, Crack v. Cornet Obolensky-Candillo (Campos Cria de Caballos de Deporte) und Richard Vogel, waren unschlagbar. Auch die weiteren Podiumsplätze gehen nach Holstein: Tokyo v. Toulon-Cassini I (Jürgen Böge) und Hannes Ahlmann werden Zweite, Greece v. Mylord Carthago-Quinar (Margit Petersen) und Teike Carstensen rangieren an dritter Stelle. 

Weitere Platzierte:
Platz fünf: Risci Business v. Riscal-Clearway (Ulrike Lobach) mit Marc Ostendarp
Platz sechs: Dinar v. Diamant de Semilly-Contender (Dr. Klaus Gumpert) mit Lara Weber
Platz zehn: Nijinsky v. Numero Uno-Cartani (Andrea Eckler) mit Alexa Stais
Platz zwölf: Munin v. Mylord Carthago-Chin Chin (Michael Eitel) mit Richard Vogel
Platz 14: Fina VA v. Quintago VA-Casall (Manfred von Allwörden) mit Diarmuid Howley

Kleines Finale fünfjährige Geländepferde
An dritter Stelle platzierte sich mit einer Bewertung von 8,4 die Comme il faut-Cassini II-Tochter Cortina JB mit ihrem Züchter und Reiter Jörg Brinkmann. Lola v. Cascadello I-Exorbitant xx (Thomas Gerken) und Rebecca Juana Gerken wurden Achte, ebenso wie Luigi v. Loveless-Contender (Svenja Grochowski) mit Malin Petersen und der Wertnote 7,8. 

Kleines Finale sechsjährige Geländepferde
Dorothea Feld pilotierte die die Quibery-Corrado II-Tochter Kira V.  (Manfred Volquardsen) mit einer 8,3 auf die Silberposition. 

Alle Ergebnisse:

Bundeschampionate 2023

zurück