12. Februar 2024
Holsteiner Results: League of Nations in Abu Dhabi und mehr

Im sportlichen Fokus stand am vergangenen Wochenende die neue Nationenpreis-Serie „League of Nations“. Bei der ersten Etappe in Abu Dhabi traten die zehn bestplatzierten Teams der Welt gegeneinander an. 

Die neu gestaltete Serie mit 700.000 Euro Preisgeld pro Etappe und 1,6 Millionen Euro Preisgeld im Finale in Barcelona wolle die Traditionen der Vergangenheit mit der Spannung des modernen Sports verbinden, heißt es von Seiten des Veranstalters. Neu ist unter anderem, dass im zweiten Umlauf einer Station nur noch drei der vier Teamreiter antreten dürfen. Zum irischen zweitplatzierten Team gehörten Cordial v. Casall-Chicago Z (Hans-Hermann Gempf, Stelle), Stamm 325, und Denis Lynch. Der Ire sitzt erst seit einigen Monaten im Sattel des Casall-Sohns, der zuvor für Frankreichs Meganne Moisonnier unter anderem Nationenpreise bestritt. Lynch und der Hengst waren in ihrer kurzen gemeinsamen Zeit bereits in Basel (SUI) und Leipzig (GER) platziert, in Abu Dhabi mussten sie lediglich im ersten Umlauf für ihr Team antreten. 

Dem drittplatzierten schwedischen Team gehörten Zuccero HV v. Zirocco Blue-Caretino (Hanno Köhncke, Badendorf), Stamm 4539, und Rolf-Göran Bengtsson an. Nach einer fehlerfreien Vorstellung im ersten Umlauf und ebenso guten Leistungen der anderen Teamreiter fiel in Runde zwei zwar eine Stange, doch aufgrund der schnellen Zeit von Bengtsson und dem Verbandshengst konnte die Equipe aus Schweden die punktgleichen, aber langsameren Brasilianer auf Rang vier verweisen. 

Zwei Holsteiner waren im sechstplatzierten Team der US-Amerikaner vertreten: der Cascadello I-Clinton I-Sohn Carissimo (Sport a Media S.R.0./SLO), Stamm 2666, mit Aaron Vale sowie Cloud v. Clarimo-Quintero (Hans-Christian Christiansen, Goldelund), Stamm 8765, mit Hannah Selleck im Sattel. 

In Samorin (SVK) gewann Claus v. Casalito-Cosido (Fedder Feddersen, Olderup), Stamm 890, mit Tim Hoster (GER) ein 1,45 Meter-Springen – der bisher größte internationale Erfolg für den Zehnjährigen. 

Zwei dritte Plätze über 1,45 Meter sicherten sich Holsteiner in Vejer de la Frontera (ESP) und Wellington (USA). Le Cordial v. Lyjanero-Singulord Joter (Reimer Detlef Hennings, Bendorf), Stamm 18A1, und Andrzej Oplatek (POL) holten Bronze unter der Sonne Spaniens. Für den einstigen Bundeschampion Lissino v. Limbus-Cassini I (Günter Brockstedt, Langwedel), Stamm 456, und Darragh Kerrins (IRL) wurde es Platz drei in den USA. 

Weitere Ergebnisse von Holsteinern aus aller Welt finden Sie hier:

Holsteiner Results

Foto Stefan Lafrentz: Cordial 

zurück