Holsteiner Verband
Holsteiner - Charakter, Charisma, Klasse

Stuteneintragung


Stuteneintragungstermine 2016

Stuteneintragung und Nachbrenntour 2016


Die Nachbrenntour im Herbst wird gestrafft durchgeführt, d.h. dass eine Eintragung von Stuten in das Zuchtbuch des Holsteiner Verbandes nur noch auf den Plätzen möglich ist, die mit ‚Stuteneintragung‘ gekennzeichnet sind. Auch nur dort erfolgt die Beurteilung von Fohlen. Auf allen weiteren Plätzen wird nur die Registrierung und Kennzeichnung von Fohlen, deren Mütter bereits im Zuchtbuch eingetragen sind, erfolgen. Die Fohlen werden auf diesen Plätzen nicht bewertet.

Bitte legen Sie zur Stuteneintragung die Pferdepässe der Stuten beim Messen vor. Für die Registrierung der Fohlen wird die Brennkarte benötigt.
Bitte sorgen Sie dafür, dass ihr Fohlen zum Kennzeichnen fachmännisch festgehalten wird!

1.Tag (04.10.2016)
08.30 Uhr Wangels, Gräfin v. Platen-Hallermund,
Gut Friederikenhof Stuteneintragung
11.00 Uhr Bredenbekshorst, Hengststation Stuteneintragung
13.30 Uhr Grönwohld, von Allwörden, Eiskeller 2 Stuteneintragung

2.Tag (05.10.2016)
09.00 Uhr Behrendorf, Reithalle Stuteneintragung
10.30 Uhr Silberstedt, M.Ketelsen, Jübeker Weg 3 Stuteneintragung
13.00 Uhr Rabenkirchen, Clausen, Dorfstr. 23

3.Tag (06.10.2016)
09.00 Uhr Bokel, Ahsbahs, Zum Felde 11 Stuteneintragung
10.30 Uhr Ottenbüttel, Magens, Ünnerste Dörpstr. 11 Stuteneintragung
12.30 Uhr Kattrepel, Janßen, Alte Bundesstr. 10 Stuteneintragung
14.30 Uhr Wellinghusen, Witt, Kastanienallee 1 Stuteneintragung


Hinweis zur Nachbrenntour 2016 im erweiterten Zuchtgebiet

Die Nachbrenntour im erweiterten Zuchtgebiet ist für Ende September/Mitte Oktober 2016 vorgesehen. Entsprechend der Nachfrage und der Anzahl angemeldeter Fohlen werden Eintragungsplätze (teilweise mit Stuteneintragung) bzw. Hofbrenntermine geplant. Ab einer Zahl von mindestens 10 Fohlen wird es einen Eintragungsplatz mit möglicher Beurteilung von Fohlen und Stuten geben, bei weniger Fohlen wird ein Hoftermin organisiert. Bitte melden Sie Ihre Fohlen spätestens bis zum 26. August 2016 auf nebenstehendem Anmeldeformular an.

Wir bitten um genaues Ausfüllen in Blockschrift und Rücksendung an:

Holsteiner Verband e. V.
Steenbeker Weg 151
24106 Kiel oder per FAX: 0431 – 336142 oder per Mail: bergmann@lkv-sh.de

Der Bereisungsplan wird Mitte September auf der Internetseite veröffentlicht.

Folgende Brennplätze sind bisher vorgesehen:

16278 Angermünde,

34582 Borken-Trockenerf.,





Eintragung von Stuten mit Fohlen

Satzungsgemäß ist die Eintragung von Stuten während der Fohlenbrenntour nicht möglich. Stuten mit Fohlen bei Fuß werden im Rahmen der regulären Stuteneintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingetragen. Die Stuten kommen vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten zur Vorstellung.

Achtung: Brennkarten für Stuten mit Fohlen sind zwecks Übertragung der Einstufung bei der Eintragung unbedingt mitzubringen!

Stuteneintragung und Fohlenbrennen fr Auswrtige Mitglieder

Nachbrenntour 2016 im erweiterten Zuchtgebiet

Auf Grund der Anmeldungen sind in Deutschland zwei kurze Eintragungstouren (Stuten- und Fohlenprämierung möglich) Ende September geplant. Bitte beachten Sie unsere Internetseite, falls es zu kurzfristigen Terminverschiebungen kommen sollte, werden diese dort rechtzeitig hier veröffentlicht. Unvorhergesehene Verkehrsbehinderungen können eventuell zu kleinen Zeitverschiebungen führen. Bitte seien Sie jedoch pünktlich vor Ort, da wir nur noch eine geringe Anzahl an Fohlen erwarten. Haben Sie vielleicht die Anmeldung dafür verpasst, dann dürfen Sie trotzdem gerne zu einem der angegebenen Termine kommen. Bitte bringen Sie Ihre Unterlagen komplett mit; Brennkarte mit ausgefüllter Graphik und denken Sie daran, dass die Fohlen bereits gechippt sein müssen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Platzbetreiber bzw. an die Abteilung Zucht in Kiel, Dr.Stefanie Bergmann (Tel.: 0431-305996-51, Email: bergmann@lkv-sh.de).

22.09.2016:

11.00 Uhr in 34582 Borken-Trockenerf., Lohwiesenweg 6 (Frank Plock, Tel.05682-2934)

16.30 Uhr in 41751 Viersen, Schirick 114 (Hermann Berger, Tel.: 0172-6300752)

23.09.2016

8.30 Uhr in 48629 Metelen, Naendorf 6 (Franz Becker, Tel.: 0171-4907660, Birgit Becker 0170-2282916)

11.00 Uhr in 26197 Grossenkneten, Falsbult 10 (Jens Thormählen, Tel. 0171-7944485)

25.09.2016

17.30 Uhr in 79364 Malterdingen, Gewerbestr. 8 (Harald Wurst, 0171-4113486)

26.09.2016

11.30 Uhr in 16278 Angermünde, Lindenallee 1 (Anja Wagner, Tel.: 03331-33066)

27.09.2016

11.00 Uhr in 89343 Jettingen-Scheppach, Eberstall 4 (Jasmin Kaufmann, Tel. 0151-40156408)

01.10.2016

10.00 Uhr in 15926 Heideblick, Wehnsdorf 19 (Volmar Schadock, Tel. 0171-2097360)


Pilotprojekt: Stuteneintragung u. Fohlenregistrierung in NL & B.

Terminplan der Stuteneintragung und Fohlenregistrierung in den Niederlanden und in Belgien

19. Juli 2016
11.00 Uhr in 9025 BR Bears (NL), Bearsterdyk 14 (Familie Van de Lageweg, Tel.:0031-582519473)

20. Juli 2016:
9.30 Uhr in 9800 Vinkt (BE), Herdweg 47, C Q Stables (Steven Dewulf, Tel.:0032-476585505)

21. Juli 2016:
9.00 Uhr in 6088 NT Roggel (NL), Heldensedyk 12 (Erik Sleutels, Tel.:0031-475491278)

Um unnötige Wartezeiten für Züchter mit eingetragenen Stuten, die nur das Fohlen vorstellen möchten, zu vermeiden, gibt es für jeden Termin zwei Uhrzeiten. Es beginnt immer mit der Stuteneintragung in der Halle (erste Uhrzeit) und im Anschluss daran werden auf dem jeweiligen Außenplatz die Fohlen vorgestellt (zweite Uhrzeit). Wenn Sie eine Stute mit oder ohne Fohlen zum Eintragen vorstellen, kommen Sie bitte zur ersten Uhrzeit auf den Eintragungsplatz.

Ist Ihre Stute bereits eingetragen und Sie möchten nur ein Fohlen vorstellen, so sollten Sie kurz vor der zweiten Uhrzeit auf dem Platz sein. Bitte beachten Sie, dass Sie sich nach der Ankunft auf dem Platz zuerst an die Meldestelle wenden, um sich anzumelden und die Kopfnummern der Stute bzw. des Fohlens zu erfragen.

Bitte bringen Sie Ihre eigenen Kopfnummern mit! An der Meldestelle wird es auch entsprechend der ankommenden Züchter eine Reihenfolge geben, so dass ein möglichst reibungsloser Ablauf der Eintragungen gewährleistet werden kann.

Hinweis zur Brennkarte: Bitte zeichnen Sie die Abzeichen und Wirbel Ihrer Fohlen zu Hause in die Graphik ein und bringen Sie diese am Eintragungstag mit.

Nicht ausgefüllte Graphiken verzögern den zügigen Ablauf vor Ort und erhöhen Ihre Kosten!

Hinweis zum Mikrotransponder:
Die Fohlen müssen schon vom Tierarzt gechippt zum Eintragungstermin kommen!


Hinweise zur Stutenselektion

Die Selektion der 3-jährigen Stuten wird wie folgt durchgeführt:



1. Stutenprämierungen und -eintragungen werden in der Zeit vom 09.Mai - 26.Mai 2016 stattfinden.

2. Für die Verbandsstutenschau werden alle 3-jährigen Stuten ausgewählt, die in den Abstammungsvoraussetzungen den Status einer Hengstmutter erfüllen und 52 und mehr Punkte bei der Eintragung erreichen. Die endgültige Punktzahl wird in Elmshorn festgelegt.

3. Verbandsprämienstuten erhalten den Titel Staatsprämien-Stute, wenn sie eine positive Stutenleistungsprüfung (Mindestdurchschnittsnote von 7,0) absolviert haben.

4. Der Termin der Verbandsstutenschau ist Mittwoch, der 08.Juni 2016, in Elmshorn.

Auch 2016 wird bei allen zur Eintragung kommenden 14-jährigen und älteren Stuten das DNA-Profil (über Haarwurzel) festgestellt. Mit dieser Maßnahme wird die Basis für ein Abstammungsüberprüfungssystem aller Holsteiner Fohlen geschaffen werden. Die Umsetzung erfolgte bereits in den letzten Jahren. Da die DNA-Profile der Hengste vorliegen, ist später nur noch der DNA-Typ des Fohlens zu bestimmen.
Nach Diskussion über die Kostenverteilung haben die Gremien des Verbandes beschlossen, daß bei den Stuten der Besitzer die Blut- bzw. Haarentnahme und Laborkosten trägt. Der Stutenbesitzer tritt zu diesem Zeitpunkt mit seinem Pferd in das Zuchtprogramm des Verbandes ein und hat dann langfristig einen Nutzen von dem einmal festgestellten DNA-Typ seiner Stute. Die Laboruntersuchungskosten belaufen sich auf ca. 21,-- € je Einzeluntersuchung und werden im Rahmen des Versandes der Abstammungsnachweise per Nachnahme eingezogen.

Ablauf der Stuteneintragung

Mit der Umstellung der Stuteneintragung für 3 - 14-jährige Stuten wurde auch der Katalogaufbau geändert

Die Reihenfolge innerhalb der Körbezirke richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Stuten-Vaters, so dass ein Züchter mit mehreren Stuten diese nicht hintereinander vorstellen muss.

  • Die 4-14-jährigen Stuten werden nach dem Messen in der Halle eingetragen und sind danach entlassen.
  • Die 15-jährigen und älteren Stuten werden nur an der Hand auf dem Außenplatz der Kommission zur Eintragung vorgestellt.

In diesem Jahr wird in allen Körbezirken eine Kommission die Eintragung der Stuten vornehmen.

  • Die 3-jährigen Stuten werden nachdem Messenfreilaufend in der Halle vorgestellt. Nach 10 Stuten werden diese einzeln an der Hand der gleichen Kommission auf dem Außenplatz vorgeführt. Nach der 10. Stute bilden diese einen Ring, auf dem die Bezirksprämien-Stuten ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt werden. Danach kommen die nächsten 10 Stuten in der Halle zur Vorstellung und der Ablauf wiederholt sich, bis alle Stuten eingetragen sind.
  • In den übrigen Körbezirken werden aufgrund des hohen Stutenaufkommens zwei Kommissionen tätig. Wiederum erfolgt die Vorstellung der Stuten nach dem Messen zuerst freilaufend in der Halle.
  • Anschließend erfolgt die Bonitierung auf dem Außenplatz durch die zweite Kommission. Auch hier wird nach 10 Stuten ein Ring gebildet und die Bezirksprämien-Stuten werden ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt.
  • Nur die für den Endring ausgewählten Stuten müssen noch am Eintragungsplatz verbleiben, alle anderen Stuten sind nach ihrer Eintragung entlassen. Die Bewertung in der Halle läuft parallel weiter.
  • Nach der Eintragung werden alle ausgewählten Stuten, die um eine Teilnahme an der Verbandsstutenschau in Elmshorn konkurrieren, erneut auf dem Endring vorgestellt. Hier erfolgt die endgültige Auswahl.

Bei der gesamten Zeitplanung wird davon ausgegangen, dass innerhalb 1 Stunde 10-15 Stuten zur Vorstellung kommen, wenn nur eine Kommission tätig wird. Bei zwei Kommissionen halbiert sich der Zeitaufwand, so dass ca. 20 Stuten pro Stunde eingetragen werden.

Bitte beachten:

  1. In allen Körbezirken findet die Beurteilung der 4-jährigen und älteren Stuten vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten statt.
  2. Nicht-angemeldete Stuten und Stuten anderer Körbezirke kommen jeweils zum Schluß ihrer Altersklasse zur Vorstellung.
  3. Der rote Pferdepass (nicht der grüne FN-Paß!!!) bzw. der Fohlenschein der Stute ist unbedingt beim Messen abzugeben!


Eintragung von Stuten mit Fohlen:

Satzungsgemäß ist die Eintragung von Stuten während der Fohlenbrenntour nicht möglich. Stuten mit Fohlen bei Fuß werden in diesem Jahr im Rahmen der regulären Stuteneintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingetragen. Die Stuten kommen vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten zur Vorstellung.

Achtung: Brennkarten für Stuten mit Fohlen sind zwecks Übertragung der Einstufung bei der Eintragung unbedingt mitzubringen !

Die Stuteneintragung erfolgt in der Regel ab dem dritten Lebensjahr einer Stute. Alle Stuten, die 1995 geboren wurden, werden in ein anderes System eingetragen als die Stuten, die vor 1995 geboren wurden.

Damals entschied man sich ein neues System zu verabschieden, weil die Bewertungsmerkmale des alten Systems nicht auf unser heutiges modernes Sportpferd passten. Das alte System unterscheidet die Stuten viel kritischer. Da auch die Züchter mit der alten Bewertung nicht zufrieden waren und um den Vorgang der Stuteneintragung zu vereinfachen, wurde dieses neue System verabschiedet.

Neue Stuteneintragungsmöglichkeiten


Hier finden Sie die Informationen zu den neuen Eintragungsmöglichkeiten (Stand Dez.2014) -bitte klicken!

Bisherige Eintragung

Alle in der Holsteiner Zucht eingesetzten Zuchtpferde - Stuten oder Hengste - müssen in den entsprechenden Abteilungen des Zuchtbuches eingetragen sein. Im Zuchtbuch werden alle Angaben zu dem Pferd, wie Abstammung, Geschlecht, Farbe, Abzeichen, Geburtsdatum, Eintragungsdatum und -noten, Leistungsprüfung, Bedeckungen usw. festgehalten. Für die Eintragung einer Stute muss diese zuerst beurteilt werden.

WICHTIG: Ein Fohlen kann nur dann registriert und gekennzeichnet werden, wenn seine Mutter in eine Abteilung des Stutbuches eingetragen wurde. Dies muss spätestens im Jahr der Geburt des Fohlens erfolgen. Zur Eintragung muss ein gültiger Abstammungsnachweis bzw. eine Geburtsbescheinigung vorgelegt werden.

Stutbuchabteilungen
Das Zuchtbuch für Stuten ist gegliedert in die Abteilungen:

A. für Stuten, die bis 1994 geboren wurden:

Hauptabteilung
- Hauptstutbuch (H)
- Stutbuch (S)
- Vorbuch I (V 1)

Besondere Abteilung
- Vorbuch II (V 2)


B. für Stuten, die ab 1995 geboren wurden:

Hauptabteilung

- Zuchtbuch I für Stuten
- Zuchtbuch II für Stuten

Besondere Abteilung
- Vorbuch

Für die Eintragung von Stuten, die bis 1994 geboren wurden, gilt:

• in das Hauptstutbuch (H):
Die Mutter muss in das Hauptstutbuch oder Stutbuch des Holsteiner Verbandes eingetragen sein. Die Großmutter mütterlicherseits muss in eine Abteilung des Zuchtbuches (H, S oder Vorregister) beim Holsteiner Verband eingetragen sein. Der Vater sowie die Väter der Mutter, der Großmutter und der Urgroßmutter mütterlicherseits müssen im Hengstbuch I des Verbandes eingetragen sein (4 Generationen Abstammung).

1. Generation

2. Generation

3. Generation

4. Generation

Vater
(Hengstbuch I)

Mutter
(H oder S)

Vater
(Hengstbuch I)

Mutter
(H,S oder Vorr.)

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)

Die äußere Erscheinung muss in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 5 und der Typ mindestens mit der Note 6 bewertet worden sein. Die Notensumme muss mindestens 42 Punkte betragen.

Es wird das Stockmaß, der Brustumfang und Röhrbeinumfang erfasst, wobei das Mindeststockmaß 160 cm betragen muss.

• In das Stutbuch (S)
Die Mutter muss im Hauptstutbuch, Stutbuch oder Vorbuch I des Holsteiner Verbandes eingetragen sein. Der Vater sowie die Väter der Mutter, der Großmutter und der Urgroßmutter mütterlicherseits müssen im Hengstbuch I des Verbandes eingetragen sein (4 Generationen Abstammung).


1. Generation

2. Generation

3. Generation

4. Generation

Vater
(Hengstbuch I)

Mutter
(H, S oder V1)

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)


Die äußere Erscheinung muss in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 4 und der Typ mindestens mit der Note 5 bewertet worden sein. Die Notensumme muss mindestens 35 Punkte betragen.

Die Erfassung von Stockmaß, Brustumfang und Röhrbeinumfang, wobei das Mindest-stockmaß 158 cm betragen muss.

• In das Vorbuch I (V1)
Der Vater und die Mutter müssen in die Hauptabteilung des Verbandes eingetragen sein.

Darüber hinaus können Nachkommen von im Vorbuch II registrierten Zuchtpferden eingetragen werden,
• wenn die Vorbuch II-Vorfahren über zwei Generationen mit Zuchtpferden aus der Hauptabteilung angepaart wurden und
• diese in der Bewertung der äußeren Erscheinung in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 4 und der Typ mindestens mit der Note 5 bewertet worden sind.
Wobei Stockmaß, Brustumfang und Röhrbeinumfang erfasst werden müssen und das Mindeststockmaß 158 cm betragen muss.

• In das Vorbuch II (V2)
Es werden 3-jährige und ältere Stuten eingetragen, die im Typ des Deutschen Reitpferdes stehen, jedoch nicht in eines der vorstehenden Bücher eingetragen werden können. Die Stuten müssen zur Überprüfung der Identität vorgestellt werden und bei der Bewertung der äußeren Erscheinung in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 4 und der Typ mindestens mit der Note 5 bewertet worden sein.


Die 7 Teilkriterien für Stuten bis zum Geburtsjahrgang 1994 sind:
- Typ
- Oberlinie
- Breite/Tiefe
- Vorderfuß
- Hinterfuß
- Gangkorrektheit
- Schub/Schwung

Zu B: Stuten, die ab 1995 geboren wurden:

• Für die Eintragung in das Zuchtbuch I für Stuten (ZB I)
1. müssen der Vater sowie die Väter der Mutter, Großmutter und der Urgroßmutter mütterlicherseits in das Hengstbuch I des Verbandes eingetragen sein.

1. Generation

2. Generation

3. Generation

4. Generation

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)

Vater
(Hengstbuch I)

2. muss die äußere Erscheinung mit 7 Teilkriterien beurteilt werden. Entsprechend ihrer Qualität können die Stuten eine Auszeichnung (Bezirksprämie/Verbandsprämie) erhalten.
3. wird das Stockmaß erfasst.

• Für die Eintragung in das Zuchtbuch II für Stuten (ZB II)
müssen der Vater und die Mutter der Stute in die Hauptabteilung des Zuchtbuches des Holsteiner Verbandes eingetragen sein und eine nach den Regeln des Zuchtbuches festgestellte Abstammung haben und entsprechend des Zuchtbuches identifiziert worden sein.

Darüber hinaus können Nachkommen von im Vorbuch registrierten Zuchtpferden eingetragen werden,
• wenn die Vorbuch-Vorfahren über zwei Generationen mit Zuchtpferden aus der Hauptabteilung angepaart wurden und
• diese in der Bewertung der äußeren Erscheinung in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 5 und der Typ mindestens mit der Note 6 bewertet worden sind. Die Notensumme muss mindestens 42 Punkte betragen.


• Für die Eintragung in das Vorbuch für Stuten (VB)
Es werden 3jährige und ältere Stuten eingetragen, die im Typ des Deutschen Reitpferdes stehen, jedoch nicht in die Zuchtbücher I und II (ZB I und ZB II) für Stuten des Verbandes eingetragen werden können. Die Stuten müssen zur Überprüfung der Identität vorgestellt werden und bei der Bewertung der äußeren Erscheinung in jedem der sieben Teilkriterien mindestens mit der Note 4 und der Typ mindestens mit der Note 5 bewertet worden sein. Die Notensumme muss mindestens 35 Punkte betragen.

Die 7 Teilkriterien für Stuten ab dem Geburtsjahr 1995 sind:
- Typ
- Oberlinie
- Vorderhand
- Hinterhand
- Schritt
- Trab
- Galopp

2. Anmeldung, Abmeldung, Eigentumswechsel

Ende November erhält jeder Züchter vom Holsteiner Verband seine aktuelle Bestandsmeldung, die er bis zum Jahresende an die Abteilung Zucht in Kiel zurücksenden sollte. Darin gibt er an, welche Zuchtpferde (Stuten oder auch Hengste) er in seinem Bestand für das kommende Jahr aktiv in der Zucht behalten möchte.

Anmeldung:
Möchten Sie ihre dreijährige oder ältere Stute zum ersten Mal als Zuchtstute registrieren lassen, muss sie anlässlich einer Stuteneintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingetragen werden:
Dazu muss die Stute mit einem Anmeldeformular, welches in der Märzausgabe der Verbandszeitschrift PFERD+SPORT veröffentlicht wird oder im Downloadbereich zu erhalten ist, für die Stuteneintragung angemeldet werden und auf einem der Eintragungsplätze im Mai in Schleswig Holstein vorgestellt werden.


Abmeldung:
Wenn eine Stute aus der Zucht genommen wird, muss der Eigentümer sie bis zum Jahresende mit der Bestandsmeldung für das folgende Zuchtjahr abmelden. Ein Ausscheiden infolge Tod oder Nottötung ist dem Verband unverzüglich anzuzeigen und der Original-Fohlenschein bzw. Pferdepass an die Abteilung Zucht in Kiel zurückzusenden.

Wiederaufnahme
Eine abgemeldete Stute kann nach schriftlicher Nachricht durch den Eigentümer unter Beibehaltung ihres früheren Eintragungsstatus jederzeit wieder aufgenommen werden. Die Wiedereintragung ist gebührenpflichtig.

Eigentumswechsel
Nach schriftlichem Nachweis des neuen Eigentümers einer Stute wird der Eigentumswechsel im Zuchtbuch des Verbandes unverzüglich eingetragen. Voraussetzung hierfür ist:

- dass der neue Eigentümer Mitglied des Verbandes ist bzw. wird
- dass die Stute in eine Abteilung des Zuchtbuches eingetragen ist.
Der Eigentumswechsel ist gebührenpflichtig.

3. Ablauf der Stuteneintragung

Vorbereitung
Bei der Stutbuchaufnahme sollte die Stute in bestmöglicher Verfassung vorgestellt werden. Ein guter Futterzustand, ein glänzendes Fell und gepflegte Hufe zeugen von einem guten Allgemeinbefinden. Das Einflechten und Frisieren, eine passende Trense und das entsprechende Outfit des Vorführers vermitteln einen guten ersten Eindruck. Auch sollte die Stute gut eingemustert sein, d.h. das Aufstellen der Stute mit geöffneter Beinstellung zur Kommission sowie das Führen im Schritt und Trab sollte zu Hause gut eingeübt werden.


Zeitplan und Meldestelle
In allen Körbezirken findet die Beurteilung der 4-jährigen und älteren Stuten vor der Eintragung der 3-jährigen Stuten statt. Nicht-angemeldete Stuten und Stuten anderer Körbezirke kommen jeweils zum Schluss ihrer Altersklasse zur Vorstellung. Bei der gesamten Zeitplanung wird davon ausgegangen, dass innerhalb 1 Stunde 10 Stuten zur Vorstellung kommen, wenn nur eine Kommission tätig wird. Bei zwei Kommissionen halbiert sich der Zeitaufwand, so dass ca. 20 Stuten pro Stunde eingetragen werden. Die Vorstellung der Stuten zur Eintragung erfolgt nach der Reihenfolge im Katalog. Mit der Umstellung der Stuteneintragung für 3 - 13 jährige Stuten wurde auch der Katalogaufbau geändert. Die Reihenfolge innerhalb der Körbezirke richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Stuten-Vaters, so dass ein Züchter mit mehreren Stuten diese nicht hintereinander vorstellen muss.


So kann eine rechtzeitige Ankunft geplant werden. Vor dem Abladen der Stute suchen Sie zuerst die für den Ablauf verantwortliche Person auf, um anhand des Kataloges die Kopfnummer ihrer Stute zu erfragen. In einigen Körbezirken gibt es kleine Meldestellen, an denen Kopfnummern gegen ein kleines Entgelt zu erwerben sind, wünschenswert wäre das Mitbringen eigener Kopfnummern!


Abzeichenüberprüfung und Messen
Als erstes bringen Sie die Stute zum Messen (Stockmaß, Brustumfang und Röhrbeinumfang bei Stuten bis Jahrgang 1994, Stockmaß bei Stuten ab Jahrgang 1995) und geben dort den original Abstammungsnachweis (roter Fohlenschein) bzw. den Pferdepass ab. Anhand dieses Dokumentes werden Farbe und Abzeichen der Stute überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Sie erhalten ein vorbereitetes Formular, welches Sie dann bei der Kommission abgeben.


Freilaufen in der Halle
Im Schritt wird die Stute auf der mit Flatterband abgesperrten Außenbahn der Halle bis auf Höhe der Kommission geführt und dort kurz aufgestellt. Je nach Anweisung der Richter wird die Stute noch ein Stück an der Hand im Schritt gezeigt oder sofort nach dem Losmachen der Zügel von der Trense frei laufen gelassen. Dann würde der Schritt im Anschluss noch mal an der Hand beurteilt werden. Beim Freilaufen werden auf beiden Händen Trab und Galopp beurteilt.


Bonitierung auf dem Außenplatz
Je nach Platzverhältnissen wird die Stute im Schritt gerade auf die Richter zugeführt und parallel im Abstand von ca. 4-5 m vor der Kommission aufgestellt, wobei eine offene Stellung erwünscht ist. Nach der Beurteilung des Exterieurs wird die Stute, je nach Weisung der Richtung, noch einmal im Schritt geradeaus von der Kommission weg- und wieder auf sie zugeführt. Anschließend erfolgt die Aufforderung , die Stute im Trabe eine Runde auf der rechten Hand auf der Dreiecksbahn zu führen. Die Kommission beurteilt dabei die Korrektheit des Ganges von hinten, den Schwung und die Elastizität von der Seite und abschließend die Korrektheit von vorne.
Im Trab sollte sich die Stute möglichst frei entfalten können. Als Vorführer von sehr bewegungsstarken Stuten muss man dabei ein beachtliches Tempo entwickeln, um die Anlagen der Stute zur Geltung zu bringen. Nach der Vorstellung im Trab wird die Stute noch einmal den Richtern im Stand gezeigt.


Schrittring

Nach 10 Stuten wird ein Ring gebildet und die Bezirksprämien-Stuten werden ausgezeichnet und die Verbandsprämien-Stuten ausgewählt. Nur die für den Endring ausgewählten Stuten müssen noch am Eintragungsplatz verbleiben, alle anderen Stuten sind nach ihrer Eintragung entlassen. Nach der Eintragung werden alle ausgewählten Stuten, die um eine Teilnahme an der Verbandsstutenschau in Elmshorn konkurrieren, erneut auf dem Endring vorgestellt. Hier erfolgt die endgültige Auswahl.


Häufig gestellte Fragen

Holsteiner Stuten, die vor ihrer Eintragung in das Zuchtbuch des Verbandes eingegangen sind oder aus anderen Gründen nicht mehr zur Eintragung zur Verfügung stehen, können nachträglich in das Ahnenregister des Verbandes eingetragen werden, wenn sie die Abstammungsvoraussetzungen zur Eintragung in einer der drei Abteilungen des Zuchtbuches (H, S oder V1 bzw. ZB I, ZB II oder VB) erfüllen. Über die Eintragung entscheidet der Vorstand nach Vorlage eines schriftlichen Antrages.

Nachträgliche Änderung der Eintragung
Sofern bei der Eintragung einer Stute von falschen Voraussetzungen ausgegangen wurde, wird eine Korrektur der Eintragung vorgenommen.

Nachpunktierung
Die Nachpunktierung von Stuten kann einmalig, grundsätzlich frühestens ein Jahr nach der Eintragung in das Zuchtbuch erfolgen und zwar nach erneuter Vorstellung vor der Stuteneintragungskommission.

Eintragung von Stuten anderer Rassen

Information zu den neuen Möglichkeiten ab Dez 2014 finden Sie hier.

Abmeldung von Stuten
Wenn eine Stute aus der Zucht genommen wird, muss der Eigentümer sie bis zum Jahresende mit der Bestandsmeldung für das folgende Zuchtjahr abmelden. Ein Ausscheiden infolge Tod oder Nottötung ist dem Verband unverzüglich anzuzeigen.

Wiederaufnahme von Stuten
Eine abgemeldete Stute kann nach schriftlicher Nachricht durch den Eigentümer unter Beibehaltung ihres früheren Eintragungsstatus jederzeit wieder aufgenommen werden. Die Wiedereintragung ist gebührenpflichtig.

Eigentumswechsel von Stuten
Nach schriftlichem Nachweis des neuen Eigentümers einer Stute wird der Eigentumswechsel im Zuchtbuch des Verbandes unverzüglich eingetragen. Voraussetzung hierfür ist:

  • dass der neue Eigentümer Mitglied des Verbandes ist bzw. wird
  • dass die Stute in eine Abteilung des Zuchtbuches eingetragen ist.

Stutenstammregister
Die bisher beim Verband geführten Stutenstämme (Stamm-Nr.) werden über die Fohlen weitergeführt und in den Abstammungsnachweisen ausgedruckt. Neue Stamm-Nummern werden auf Antrag durch den Verband vergeben, wenn die letzten vier Generationen in das Zuchtbuch des Verbandes (H, S und V I) eingetragen sind.

© Holsteiner Verband
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen